StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Gattungen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Big Troublemaker
Admin
avatar


BeitragThema: Gattungen   Di 30 Jun - 17:07


MUNDIES
Mundies sind ganz gewöhnliche Menschen, in der Schattenwelt bezeichnet man sie auch als Irdische. Sie wissen nichts von der Existenz der Werwölfe, Vampire oder Elben, darunter auch Schattenjäger und Dämonen.
Mundies können weder Dämonen noch Schattenjäger sehen, es sei den Schattenjäger legen die Rune der Verschleierung ab. Kann ein Mundie dennoch die Schattenwelt erkennen, so sagt man über ihn, sie hätten das zweite Gesicht. Einige die das zweite Gesicht tragen, können in die Zukunft oder andere Dinge sehen, wie zum Beispiel Geheimnisse durch eine Berührung, selbst nur das streifen einer anderen Person mit der Schulter, löst die Visionen aus, deshalb werden Mundies mit dem zweiten Gesicht oft im Institut angestellt.
#Koch / Köchin
#Diener / Dienerin
#Kutschenfahrer / in
Mundies die in Instituten arbeiten werden trainiert um wie Schattenjäger zu kämpfen.
Menschen können bei Ansteckung zu einem Werwolf oder Vampir werden. Werden sie mit Runen versehen, können sie sich in Forsaken verwandeln.
Forsaken sind Kämpfer, die vor dem Gebrauch von Runen auf ihrem Körper Mundies waren. Wenn Menschen Runen erhalten, können sie nicht damit umgehen, werden verrückt und werden zu Forsaken, eine Art willenloses Wesen. Sie haben keinerlei Wissen über ihr früheres Leben und sind demjenigen treu, der sie zu einem Forsaken gemacht hat.

SCHATTENWESEN
Als Schattenwesen werden die anderen Gattungen bezeichnet, welche die Mundies nicht sehen können aber auch keine Schattenjäger sind. Zu ihnen zählt das Lichte Volk, die Kinder des Mondes, die Kinder der Nacht und die Kinder der Lilith.
DAS LICHTE VOLK:
Das Lichte Volk werden allgemein auch als Feenwesen bezeichnet. Hinter diesem Begriff versteckt sich jedoch mehr als einfach nur Feen. Zu ihnen zählen also auch Einhörner, Ritter des Lichten Volks (meist Elfen), Königin des Lichten Volks (Elfin), die allgemeinen Elfen und dann noch die Wichtel. Ursprünglich sind die Feenwesen aus der Verbindung von Engeln und Dämonen hervorgegangen. So besitzen sie die Schönheit der Engel und Bösartigkeit der Dämonen. In der heutigen Zeit entstehen so allerdings keine Feenwesen mehr. Sie pflanzen sich untereinander fort oder mit Mundies und Schattenjägern. Wobei Kinder aus diesen Verbindungen immer der anderen Spezies angehören. Sie können lediglich eigenschaften der Feenwesen besitzen. Jedoch sollte man immer auf der Hut sein wenn man ein Feenwesen trifft, insbesondere wenn es ein Elfe ist. Sie schließen mit Freuden Handel ab, allerdings nur wenn sie der Meinung sind diesen auch zu gewinnen. Zu beachten ist das sie sich dabei nur an den genauen Wortlaut des Handels oder Versprechens halten. Wobei letzteres so gut wie nie ausgesprochen wird. Ebenso sollte man weder etwas trinken noch etwas essen was ein Feenwesen dir Anbietet. Des weiteren werden Feenwesen dir nie auf direkt auf direkte oder indirekte Fragen antworten. Falls sie dir doch eine nützliche Information geben, kannst du dir sicher sein das dies ihnen mehr nützt als dir und das Sie mehr wissen als dir bewusst ist. Alles in einem bemerkt man bei jedem treffen das sie mit der Politik oder der Ränke anderer Völker nicht viel am Hut haben. Sie beschäftigen sich lieber mit ihren eigenen Politischen Vorgehensweisen und leben daher auch sehr zurück gezogen. Jedoch haben sie auch das Abkommen unterzeichnet. Zu beachten ist auch das diese Wesen sehr alt werden können und verschiedenen Königshäusern angehören oder 'freie Feenwesen' sind. Diese Häuser konkurrieren miteinander. Zu guter Letzt kommen wir zur Magie der Feenwesen. Ihre Magie ist einzigartig in unserer Welt, dabei weder dem Himmel noch dem Dämonischem zuzuordnen. Sie kann man weder erlernen noch übernehmen, es sei denn man ist ein Feenwesen. Im Grunde ist ihre Magie nicht leicht in Zauber oder ähnliches aufzulisten da sie sehr vielfältig ist und die Feenwesen sich auch nicht in die Karten schauen lassen. Eins ist jedoch bekannt, sie können Wechselbälger erschaffen. Wechselbälger   werden eigentlich nicht wirklich erschaffen, dennoch gibt es einige merkwürdige Vorgehensweisen dabei. Die, wenn wunders, ebenfalls nicht bekannt sind. Im Prinzip sind Wechselbälger Feenkinder die einer menschlichen Familie mit ebenfalls einem Kind, untergeschoben werde. Die Mundies ziehen dann ahnungslos ein kränkliches Wechselbalg (Feenkind) auf und die Feenwesen ziehen da für das Mundikind auf. Mit der Zeit nimmt dieses Kind, welches jetzt in der Feenwelt lebt einige der Feen Eigenschaften an. Wohingegen das Wechselbalg nur das Zweitegesicht zurück behalten wird und nichts von ihrer wahren Herkunft erfahren wird, dass heißt wenn es denn überlebt. Das ganze soll die alten Blutlinien der Feenwesen stärken.
DIE KINDER DES MONDES:
Die Kinder des Mondes kann man auch als Werwölfe bezeichnen. Werden nicht so geboren. Es handelt sich hier um die Krankheit Lykanthropie. Sie tauchte erstmals im 13 Jahrhundert in Mitteleuropa auf und verbreitete sich von dort aus rasend schnell über den Rest der Welt. Infiziert wird man mit der Lykanthropie durch einen Biss. Von nun an wandelt sich der Körper. Von nun an ist man nicht mehr nur Mensch sondern auch Wolf. Was bedeutet das man sich zu jeden Vollmond verwandelt. Meist Verwandelt man sich auch schon einen Tag davor und einen danach. So das man sich insgesamt an drei Tagen verwandelt. Ein Werwolf ist jedoch nicht nur einfach Halbmensch und Halbwolf sondern er besitzt in seiner Wohlgestalt auch besondere Kräfte wie zum Beispiel, Schnelligkeit, Selbstheilungskräfte und Stärke. In der Wolfsgestalt kann er also ohne Mühe Schlösser zerbeißen oder Gegenstände beseitigen. Doch wie auch bei allem anderen haben sie Schwächen. Ihre wohl größte Schwäche ist Silber. Werden sie hiermit verletzt so heilen sie sehr langsam, folglich können sie damit auch getötet werden. Fast genauso gut sind da Seraphklingen und Engelsfeuer. Herkömmliche Waffen können ihnen wenig bis gar nichts anhaben. Ein Werwolf der sich nicht im Griff hat und sich auch nicht kontrollieren kann, kann für alle zur Gefahr werden. Zu dem kommt das er an das was er in Wohlgestalt tut keine Erinnerungen hat. Ein Werwolf der sich hingegen unterkontrolle hat  weiß was er tut und kann sein handeln auch während der Verwandlung steuern. Diese Kontrolle lerne die meisten jungen Werwölfe in einem Rudel. Dieses Rudel bietet ihnen zu dem noch Schutz und eine Heimat. Jedoch gibt es auch hier eine Festgelegte Hierarchie. Der Leitwolf hat das sagen. Um ihn zu stürzen muss er getötet werden. Dann wird auch nur der Werwolf der neue Leitwolf der den alten umgebracht hat und kein anderer. Anders als man denkt können Werwölfe sich fortpflanzen jedoch tun sie das meistens nur mit Mundies oder Schattenwandler. Jedoch sind diese Kinder, ähnlich wie bei den Feenwesen, immer der anderen Spezies angehörig. Es gibt also keine geborenen Werwölfe.  Innerhalb der Werwölfe gibt es noch eine Vereinigung neben den Rudeln. Die Praetor Lupus ist die erste Vereinigung zur freiwilligen Selbstkontrolle innerhalb der Schattenwelt. Dies bedeutet das Sie sich zur Aufgabe gemacht haben verweißte Schattenwandler aufzuspüren und ihnen zu helfen. Dabei beschenken sie sich nicht nur auf ihre eigene Art sondern auch auf Vampire und Hexen. Sie versuchen diesen Frischlingen bei der Bewältigung der Fähigkeiten und Kräften zu helfen. Zu dem stellen sie auch Kontakt zu einem Rudel, Clan oder Hexen-Mentor her. Ihr Ansatz ist es diesen Kreaturen zu helfen bevor sie ein Fall für die Schattenwandler werden. Darüber wie viele Mitglieder sie haben schweigen sie. Ebenso über ihre Methoden. Was natürlich dem Rat gar nicht gefällt, dennoch scheinen sie es für den Moment zu akzeptieren. Wenn man jedoch genau hinsieht, sind sie leicht zu erkennen, denn sie tragen alle eine Kette um den Hals. Diese Kette wird durch einen Bronzeanhänger auf dem eine Pfote und folgender Text, Beati Bellicosi (Selig sind die Krieger), steht geschmückt.
DIE KINDER DER NACHT:
Die Kinder der Nacht, werden im allgemeinen auch als Vampire bezeichnet. Ähnlich wie auch bei den Werwölfen ist Vampirismus eine Krankheit. Diese wird durch Blut übertragen. Dabei muss der Vampir seinem Opfer sein eigenes Blut zu trinken geben. Jedoch reicht das nicht aus. Dieser so genannte Frischling muss erst noch sterben um ein Vampir zu werden. Anschließend wird er begraben und muss sich aus eigener Kraft befreien.  Anders als die anderen Arten können Vampire sich nicht Fortpflanzen. Praktisch gesehen sind sie ab dem Zeitpunkt ihrer Verwandlung tot. Was bedeutet sie verändern sich nicht mehr. Jedoch unterscheidet man sie in junge und alte Vampire. Im wesentlichen liegt der Unterschied in der Kontrolle des Blutrausches. Jeder Vampir muss Blut zu sich nehmen um zu überleben. Sie bevorzugen es direkt aus einer menschlichen Vene zu trinken, wobei es heute auch schon die Blutbeutel gibt. Was jedoch für jeden Vampir widerlich schmeckt. Zurück zum Blutrausch. Dieser ensteht beim trinken von Blut und führt dazu das der Vampir erst aufhört zu trinken wenn die Quelle versickt, also der Mensch tot ist. Alte Vampire schaffen es diesen Impuls zu kontrollieren und ihre Opfer nicht mehr zu töten. Neben der Blutgier und dem verlangen nach Blut besitzen die Vampire noch andere Fähigkeiten wie z.B. Schnelligkeit und Reaktionsfähigkeit. Doch auch sie haben Schwächen. Ihre größte Schwäche ist das Sonnenlicht aber auch Pflöcke durch ihr Herz können sie töten. Vampire leben gemeinsam in sogenannten Clans. Dabei verhält es sich ähnlich wie bei den Kindern des Mondes. Es gibt einen Chef/in, also eine klare Rangordnung. Diese kann auch nur durch den Tot des Ranghöheren verändert werden.
DIE KINDER DER LILITH:
Die Kinder der Lilith,werden im Volksmund auch als Hexenwesen bezeichnet. Sie sind aus der Verbindung zwischen Dämonen und Irdischen entstanden. Da sie sehr Mannigfaltigkeit sind kann man zu ihnen nur ein paar Fakten sagen, die auf alle zutreffen:
# sie besitzen ein Lilithmal (Ähnlich wie ein Muttermal) welches sie als nicht reinen Menschen ausweisen
# sie sind unfruchtbar
# besitzen die Fähigkeit Magie zu wirken
# Sie entstammen keiner Liebevollen Aktionen zwischen Dämonen und Mundies (sprich Vergewaltigungen)
# sie können 100 von Jahren alt werden.
Letzteres ist wohl die Mächtigste Fähigkeit, weshalb man die Hexenwesen nicht unterschätzen sollte. Manche von ihnen besitzen von Anfang an eine größere magische Begabung. Wenn diese weiter gebildet und gepflegt wird kann diese Hexe sehr mächtig werden.Viele von ihnen reisen zum Spirallabyrinth um dort die Dämonenmagie zustudieren. In der Spirallabyrinth Bibliothek werden alle Werke der Hexenwesen aufbewahrt. Dieser Ort wird jedoch geheimgehalten, so das nur sehr sehr wenige wissen wo sie liegt. Unter ihnen gibt es auch noch die sogenannten Ifrits. Ifrits sind Hexenwesen ohne Zugang zur Magie. Ansonsten weisen sie aber alle Merkmale der Hexenwesen auf. Daher sind sie dazu verdammt ein Schatten da sein zu führen. Daher ist es nicht verwunderlich das die meisten von ihnen Kriminell werden.

DÄMONEN
Dämonen sind die Wesen die unsere Welt aus dem Universum heraus bevölkern oder es zu mindest versuchen. Ob die sogenannten Dämonen auch wirklich so heißen wissen wir jedoch nicht. In unserer Welt werden sie so genannt weil Jonathan Shadowhunter sie so nannte. Dämonen sind keine Lebewesen, jedenfalls nicht so wie wir uns das vorstellen. Aus unserer Sicht besitzen sie nicht mal eine Seele. Angetrieben werden sie von der sogenannten Dämonenenergie, ein vitalisierender Funke der sie in unserer Welt aufrecht hält, wenn man so will. Wenn ein Dämon getötet wird löst sich diese Energie und kehrt wieder in das Universum zurück. Für uns kann das dann so aussehen das sie zu Staub zerfallen oder fallen einfach zusammen bis sie nicht mehr zu sehen sind. Was genau Dämonen auf oder von unserer Welt wollen, wissen wir nicht. Jedoch ranken sich auch hier einige Mythen rum, die ich jetzt hier nicht alle auflisten möchte. Auf unserer Welt sehen Dämonen immer Monströs aus, wie sie in ihrer eigenen Welt aussehen und ob es überhaupt ein unterschied macht ist nicht bekannt. So kann man sie jedoch leicht erkennen. Falls das jedoch noch nicht ausreicht können diese Faktoren weiter helfen:
# übelkeiterregende Atmosphäre
# düstere Aura
# Reagiert heftig auf geweihte Objekte
# aus ihren Wunden sickert schwarze Flüssigkeit (ähnlich wie unser Blut)
# beherrschen nicht die menschliche Sprache, bestenfalls können sie gehörtes nachplappern.
In ganz seltenen Fällen können sehr starke Dämonen, so genannte Dämonenfürsten, auch von Menschen Besitz ergreifen. Allerdings ist das sehr sehr selten, auch wenn die Irdischen da anderer Meinung sind. Kommen wir zu wohl wichtigsten Frage, wie kann man Dämonen töten? Nun ihre größte Schwachstelle bildet die Engelsmacht und Himmlisches Feuer. Sprich der Seraphklinge. Mit den Waffen der Mundies sind sie im besten falle nur zu verletzten aber nicht zu töten. Folgende Dämonen sind in unserer Mythologie bekannt:
# Lilith
# Samael
# Abbadon
# Azazel
# Hunger
# Marbas
# Mrs Dark
# Behemoth
# Drachen
# Drevak
# Du'sien
# Eidolon
# Gesichtsschmelzer
# Höllenhunde
# Hydra
# Iblis
# Kobold
# Dschinn
# Kappa
# Kuri
# Moloch
# Oni
# Rahab
# Raum
# Ravener
# Shax
# Vermithrall
# Vetis
 

SCHATTENJÄGER
Kommen wir nun zu der Rasse, die alles im Gleichgewicht halten soll. Denn Schattenjägern oder auch  Nephilim genannt. Im Grunde sind sie von dem Engel Raziel berufene Krieger. Dieser Engel überreicht den Schattenjägern die sogenannten Engelsinsignien. Durch sie ist es möglich weitere Nephilim zu erschaffen (Kelch der Engel), Lüge von der Wahrheit unterscheiden können und die Engel selbst herbei rufen können (was eine sehr dumme Idee ist). Zu dem haben sie das Land Idris bekommen. In ihm sind die Schattenjäger vor Dämonen und Mundies geschützt. Als wäre das alles noch nicht genug hat der Engel auch noch das Buch hier gelassen, auch das graue Buch genannt. Durch dieses Buch können sie die Engels Magie nutzen, sowohl zur Stärkung als auch zum Schutz. Jetzt werden sich ein paar von euch bestimmt noch fragen wie Schattenjäger entstehen. Nun sie können erschaffen werden, in dem ein Mundie aus dem Kelch der Engel trinkt. Da einige es aber schon getan haben und sich vermehrt haben, können Nephilim auch ganz normal geboren wurden sein. Hier bei ist aber zu beachten je mehr Mundies in der Abstammung vorkommen, desto weniger Schattenjägerblut ist vorhanden. Das bedeutet das solche Kinder maximal das zweite Gesicht haben. Anders ist es bei Paarung mit Schattenwesen. Hier kommt immer ein Schattenjäger raus. Außer bei Vampiren, sie können sich ja nicht vermehren. Da wir das jetzt auch geklärt haben kommen hier noch ein paar Fakten zu den Schattenjägern:
# jeder Schattenjäger muss den Schattenjäger Eid schwören
# viele von ihnen Leben in Idirs, manche aber auch im Institut
# es gibt einen Rat
# das Abkommen wird geachtet
# im Glossar steht alles wichtige (auch hier im Forum)
# ein Schattenjäger geht nie ohne Waffen aus dem Haus  


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://the-institut.forum-aktiv.com
 
Gattungen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The-Institut ::  :: Erste Schritte-
Gehe zu: